19.02.2014

Portugiesische Weine in Wiesbaden

Portugal - Das Weinland der Entdeckungen

Portugal als Weinbauland ist in vielerlei Hinsicht überraschend. Es ist erst dreißig Jahre her, als Portugal 1986 der Europäischen Union beigetreten ist und der portugiesische Wein an Aufmerksamkeit in Europa gewann. Das Bild vom portugiesischen Wein war bis dahin vom Mateus Rosé sowie vom Vinho Verde bestimmt und vielleicht der Portwein als einziger Wein qualitativ hochwertiger angesehen. Das Bild ändert sich. Aus den bäuerlichen Mischbetrieben erwachsen durch Investitionen konkurrenzfähige, moderne Weingüter. Viele private Weingüter begannen zu expandieren und abzufüllen, anstatt die Trauben an große Genossenschaften zu liefern. Die jüngeren Generationen kombinieren die Erfahrungen und Traditionen der Familienweingüter mit hoher Qualifikation aus ihrem Studium: Catarina Vieira (Foto) und Pedro Ribeiro ( Herdade do Rocim ), Carlos Lucas und Lucia Freitas ( Magnum Wines ). Der kleine "Riese" mit ca. 239000 ha Anbaufläche produziert 6-7 Mio.Hektoliter.  Die Fachwelt feiert schon länger das Weinbauland mit über 300 eigenen, autochthonen Rebsorten und seinen vielen charaktervollen Weinen. Der unglaubliche Rebsortenschatz ist Grund genug um neugierig zu werden. Die Weine sind in der Regel Cuvées. Mich begeistert schon seit 10 Jahren die Vielfalt der Weine und die Regionen mit ihren unterschiedlichen Mikroklimaten und ihr absolut faires Preis-Leistungsverhältnis. 

 
 

Passende Weine